Spieß+Burger Ampthor

Warum CDU/CSU gegen Lobby-Transparenz ist.
Cartoon: Spieß+Burger Ampthor 1
.
Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor (angehender Landesvorsitzender von Mecklenburg-Vorpommern) steht unter Kritik wegen Lobbyarbeit für ein US-Unternehmen

LobbyControll: "Der Eindruck der Käuflichkeit lässt sich nicht von der Hand weisen"
.
Title
Spieß+Burger Ampthor
Summary
Collage
Artists
Views
9789
Votings
  • Voting in general
    (0 Likes)

More information

Upload
2020-06-16
Published
2020-06-16
Artwork creation
2020-06-16
Type
Cartoon
Language
Current relation
Scene
Topic / related to
Collections
collection.png
fuenf
 91   0
list.png
fuenf
 456   3
collection.png
fuenf
 12   0
collection.png
fuenf
 35   0

Actions

  • Contact artist(s) (fuenf)
    Please add 8 and 7.


  • Report this artwork
    What is the sum of 9 and 3?


Comments

fuenf

fuenf |           

Und noch mal zum Thema.

Die öffentliche Wahrnehmung heftet sich meist an einzelne Figuren. Aber bei aktuellen Skandälchen lüftet sich gelegentlich der Vorhang und gibt den Blick auf den Backstage-Bereich frei, zB wie Netzwerke funktionieren - lernen wir daraus:

Bekannter Weise ist der CDU-Jungstar ein Buddy des politisch äußerst schillernden ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten Maaßen. Soll heißen, dass sie enge persönliche und geschäftliche Beziehungen pflegen. (Daher musste Amthor sich auch bereits aus dem Breitscheidplatz-Untersuchungsausschuss zurückziehen. Da geht es ua um Maaßens Rolle in der Sache Terroranschlag Anis Amri)

Amthor und Maaßen profitieren beide von dem New Yorker Unternehmen Augustus Intelligence, die gezielt Konservative an sich bindet um beim Wirtschaftsministerium einen Fuß in die Türe zu bekommen - typische Lobbyarbeit.

Wenn dabei für Abgeordnete der Geldbrunnen sprudelt, nennen wir das dann Korruption!

Tagesspiegel dazu:
"Der Streit um Amthors Einsatz für die Firma Augustus belebt den Streit um ein umfassendes Lobbyregister, dessen Einführung in der Vergangenheit vor allem am Widerstand von CDU/CSU gescheitert ist. Im November 2019 hatte Amthor im Bundestag gegen ein Transparenzgesetz argumentiert, das möglicherweise seine Lobby-Tätigkeit erschwert oder unmöglich gemacht hätte: „Klingt gut, ist aber ein Beispiel für grüne Wohlfühl-Etikettierung“, sagte er damals."

@matze: Dein passendes Wortspiel macht wahrlich Ohrwurmalarm:

"Amthore vor dem Brunnen..."whistle.gif
fuenf

fuenf |           

Danke Freunde für's Gucken.

Wie ihr seht, experimentiere ich mit "Spieß und Burger" ein wenig mit dem Format Pro-und-Kontra-Duo:

so wie Augstein und Blome es bei Phönix sind oder (weitaus lustiger) die wunderbaren Stan und Olli als "Dick und Doof" es einst waren.

Bin wie immer für konzeptionelle Tipps und Kritik offen.
Matze_malt

Matze_malt |           

♫ "Amthore vor dem Brunnen ..." - wo die "güldnen Quellchen" fließen ...
Die Partei wird wir ihn nicht fallen lassen, denn im Republik-Osten hat die CDU wenige bekannte Gesichter ...
fuenf

fuenf |           

@Netto: denkst Du da an Schröder?
Trumix

Trumix |           

doubletop.gifdoubletop.gifdoubletop.gifSehr gut!!!!lol.gif
... und Danke für's Erwähnen!!friends.gif
Möge LobbyControll uns helfen!excellent.gif
Netto

Netto |           

Schon merkwürdig - den sein Verein gehört ja zu den drei "Volksparteien" die den Lobbyismuss die letzten Jahre mit beachtichen Erfolg kultiviert haben. Komisch gewesen wäre es eher wenn er nicht für potenzielle Dividenden Politik gemacht hätte.
fuenf

fuenf |           

Wie Lobby-Arbeit funktioniert, erklärt Trumix recht anschaulich an einem aktuellen Beispiel
statistix.html?action=img