Forum | toonsUp | Feedback: Ideas, suggestions and requests for toonsUp: Facebook like-Button für Werke

Conversation: 

Facebook like-Button für Werke

Write something
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments
Save as default
Send comment

All previous entries
toonsUp Member - 28.04.11 18:38
Ah sorry, habs gefunden!
 
toonsUp Member - 28.04.11 18:36
Hilfe, irgendwie bin ich zu blöd den Facebook-Like-Knopf abzuschalten. Wo muss ich denn da draufklicken? Ich möchte nämlich nicht, dass jemand anders meine Bilder bei Facebook hochladen kann.
 
Ron (toonsUp admin) - 28.04.11 18:33
So, jetzt könnt ihr Facebook und Co. komplett abschalten bei uns wenn ihr wollt (Optionen/Einstellungen)!
Da sind wir bestimmt einer der Vorreiter, denn ich kenne z.B. keine Seite, wo ich das für mich so direkt abschalten kann.
 
Ron (toonsUp admin) - 27.04.11 09:34
Freut mich, dass wir so eine Lösung gefunden haben.

Ich denke, dass jeder in seinen Einstellungen den Facebook-Like-Knopf abschalten kann, so dass sie ihm, wenn er eingeloggt ist, nirgends gezeigt werden. D.h. seid Ihr hier online werdet ihr nicht bei facebook getrackt.

PS: Ich habe Facebook bei mir im Browser ausgeschaltet, anstatt der Facebook-Boxen kommt nur der Knopf:
To use Facebook's social plugins, you must enable platform applications.
 
fuenf - 26.04.11 21:47
Ist schon ein schwieriges Thema ... 

schön, Made dass ihr am Ball geblieben seid.
Ich denke auch, das ihr da erstmal das Optimum erreicht habt.
 
swenson - 26.04.11 21:35
Ach Käse, hab grad den Beitrag von Made bis zum ende gelesen, da steht ja schon das gleiche.... oh, mächtig ist der, der lesen kann
 
swenson - 26.04.11 21:32
Wie wärs wenn jeder Künstler selbst entscheiden könnte ob er bei seinen Werken einen FB-Like-Button haben möchte.
Ich meine damit dass jeder Künstler beim Hochladen der Bilder ein Haken setzen könnte ob er den Like für sein Werk möchte oder nicht (vergleichbar die Sterne-Bewertung, Email bei Komentare) bzw auch eine generelle einstellung auf seinem Profil ob FB-like (für alle Bilder) oder nicht.

Wär das Technisch möglich? Was haltet ihr davon?
Ich glaub das es nicht jedem recht sein dürfte wenn seine Bilder durchs FB-Netzwerk gereicht werden ohne dass er dies weiß.
 
Made (toonsUp admin) - 26.04.11 21:22
Inzwischen habe ich zunächst einmal wegen facebook etwas recherchiert.
Soweit ich das verstanden habe, weiss bis heute niemand genau, ob und welche Informationen an facebook mitübermittelt werden, wenn man autologin dort aktiviert hat. Das weiss wohl nur facebook und gibt dies Informationen nicht heraus.

Die Rechtslage ist für Seitenbetreiber noch unklar in Deutschland. Man sollte aber in seinen Datenschutzhinweisen angeben, dass man die facebook-like Funktion benutzt, und was das bedeuten kann.
Wir haben daher unsere Datenschutzhinweise entsprechend ergänzt und einen Link dazu auf jeder Seite unten im footer eingefügt. Ausserdem wird man explizit auf diese Hinweise aufmerksam gemacht, wenn man sich bei toonsUp anmeldet.

Wir haben uns aber zunächst dagegen entschieden facebook ganz raus zu kanten. Von dieser Plattform aus gelangen bereits heute schon die zweitmeisten Besucher auf toonsUp (die meisten kommen über die google-Suche).

Immer mehr Seiten benutzen inzwischen den Like-Button auch noch für die einzelnen Werke bzw. Artikel. Sowohl seriöse Anbieter wie spiegel-online als auch andere Comicplattformen können darauf heute nicht mehr verzichten.
Die toonsUp-Künstler hätten einen Nachteil, wenn wir das nicht mit anbieten würden, weil darüber einzelnen Werke gezielt bekannter gemacht werden können.
Wir werden darum hier nachziehen und einen Like-Knopf auch für einzelnen Werke anbieten, wie es von Schattenfeuer am Anfang dieser Diskussion angefragt wurde.

Wir werden aber anders als andere Webseiten die Möglichkeit anbieten, diese facebook-schnipsel per Benutzer-Einstellung zu deaktivieren. Damit kann dann jeder Benutzer selbst entscheiden, ob er von facebook getrackt werden möchte.

Wir hoffen, dass das ein gangbarer Kompromiss ist und werden das Thema weiter im Auge behalten.
 
fuenf - 10.02.11 21:23
Gerade gelesen, vielleicht auch für ToonsUp relevant! 

Der Artikel in Heise online vom 11.1.2011 zu Google Analytics, in Auszügen:

"... Das Unternehmen nutze laut Caspar den Umstand aus, dass die rechtliche Verantwortung für den Einsatz des Tracking-Dienstes nicht bei Google, sondern bei den Betreibern der Websites liege.

... Mit den Konsequenzen, die aus eventuellen Rechtsverstößen durch Google Analytics entstehen, sind also die jeweiligen Website-Betreiber konfrontiert, nicht etwa Google.

... Da die Aufsichtsbehörden nicht Google selbst belangen können, wollen sie laut dem Bericht prüfen, ob und wie sie gemeinsam gegen Betreiber von Websites vorgehen können, die weiterhin Google Analytics einsetzen. Sie könnten laut Caspar mit einem Bußgeld belegt werden. Auch werde ein Musterprozess gegen ein größeres Unternehmen erwogen. ..."


Als juristischer Laie verstehe ich die Aussagen so:

Der Website-Betreiber wäre demnächst für den Datenmißbrauch Dritter haftbar, sofern er Dritten unkontrollierten Zugriff auf Benutzerdaten gewährt.

... sicherlich auch auf Facebook & Co übertragbar und bestärkt mich in meiner Einschätzung, daß der
*US-schnoddrige Umgang mit Benutzerdaten keine Frage des persönlichen Geschmacks mehr ist, sondern zumindest im deutschsprachigen Raum langsam strafrechtliche Relevanz entwickelt. *) Den Hinweis kann ich mir hier nicht verkneifen, daß man Datenschutz 'drüben' durchaus mit zweierlei Maß mißt. So forderten US-Offizielle unlängst die Todestrafe für das WikiLeaks-Team, ersatzweise Straflager Guantanamo

Das macht Eure Arbeit nicht einfacher. Ich fürchte, dass über kurz oder lang bei den Websitebetreibern zumindest im deutschsprachigen Raum Handlungsbedarf entsteht.

In alter Sympathie - "Ein Jahr bei TU ist nicht genug!"

fuenf drauf
 
Made (toonsUp admin) - 09.02.11 16:25
Zu der Frage, wo wir die Zeit hernehmen, um die Seite zu betreiben und weiterzuentwickeln:
Wir können natürlich auch nicht zaubern.
Ein Grossteil unserer Freizeit fliesst in diese Arbeit und ich bin zusätzlich seit 1 1/2 Jahren auf eine halbe Stelle geweselt (das kann ich aber aus finanziellen Gründen leider nicht ewig so weiter machen).

Auf jeden Fall aber vielen Dank für das Lob an dieser Stelle.
Es ist schon sehr schön, dass die viele Arbeit auch von Euch gesehen wird


 
MuhTiger - 08.02.11 11:08
<offtopic>
ebenfalls von mir ein großes Dankeschön und Respekt vor eurer Arbeit an toonsup!

Die Benutzerfreundlichkeit ist im Vergleich zu vergleichbaren Seiten konkurrenzlos.

Alles ist selbsterklärend, sauber gestrickt und vor allen dingen mit einem sehr ansprechenden und userfreundlichen GUI versehen. War erst gestern wieder auf einem anderen Forum und geradewegs enttäuscht und verwirrt. Ihr habt mich für schlechte Seiten versaut. Meine Erwartungshaltung ist nach einem Besuch eurer Seite sehr sehr hoch und kann von der Konkurrenz nicht eingelöst werden.

Ich weiß auch nicht wo ihr die Zeit hernehmt um den Laden hier zu schmeißen...
</offtopic>

zum toppic schließe ich mich der Meinung von LB und fuenf an...
 
maescot - 08.02.11 10:54
Stimmt Respekt noch einmal für diese Seite. Die Konkurrenz ist von der Benutzbarkeit teilweise um Längen schlechter. Und mit der Zeit ist verständlich.
 
Trumix - 08.02.11 08:03
@Made: Ja, ja. Die Zeit ... mich wunderd sowieso, woher Ihr die Zeit nehmt, so eine liebvoll gestalltete Plattform zu erstellen und zu pflegen. RESEPEKT!!
 
Made (toonsUp admin) - 08.02.11 00:05
@maescot: Wir schauen uns das auf jeden Fall mal Deine Vorschläge an. Wird aber bei unser langen TODO-Liste und der wenigen Zeit noch etwas dauern fürchte ich...
 
LiddlBuddha - 07.02.11 12:19
(Kommentarlos schließe ich mich fuenf an)
 
maescot - 07.02.11 11:57
Leider wird Datenschutz nicht richtig ernst genommen. Im übrigen liest Facebook schon auf toonsup mit, der Box zur Fan-Seite sei dank. Darüber ist für jeden, der bei Facebook angemeldet ist eine personenbezogene Auswertung der Daten möglich. Für jeden, der nicht angemeldet ist, lässt sich zusammen mit allen anderen Seiten, die Like-Buttons einbinden trotzdem ein genaues Benutzerprofil anlegen, bei dem eine persönliche Identifizierung oft nur eine Frage des Aufwandes ist. Ich bin also gegen die Einbindung dieses Buttons (was technisch gesehen im Grunde sehr einfach wäre), dafür die Box zu Facebook auf der Startseite durch einen normalen Link zu ersetzen und Piwik als Analysetool auszuprobieren - auch wenn ich nicht weiß, wie euer Server das verträgt. Auf meiner Seite bin ich auch schon so vorgegangen.
 
Trumix - 06.02.11 23:16
Hi fuenf!!
Ich freue mich ehrlich, mal wieder was von Dir zu hören. Und kann Dir nur beipflichten!
Toonsup hebt angenehm von den sonst üblichen Datenschleudern ab. Zumindest habe ich bis jetzt noch nichts mitbekommen. Und ich hoffe, dieses Niveau lässt sich halten.

Und wenn dem nicht so wäre, hier meine sexuellen Vorlieben. Ich lege mich unheimlich gerne in eine Kiste voller Kakalaken. Die schmiegen sich so herrlich an mich an. Aber gut. Ich gebe zu, das ist nichts besonderes. Im Dschungelcamp machen das andere auch und bekommen dafür auch noch Geld.
 
fuenf - 04.02.11 10:29
lange Löffel 

Ich muss mal positiv vermerken, auf welch hohen technischen und argumentativem Level das hier abläuft. Respekt @Made und @Hannes. Schließlich ist Internet zu komplex und zu dynamisch, als das ein Einziger die Weisheit mit Löffel gefressen hat. Eine ständige Positionsbestimmung tut not. Ich zumindest lern täglich dazu.

Für Schattenfeuer findet ihr bestimmt eine technische Lösung für einen entschärften 'social button', ohne gleich auch alle andern Seitenbesucher ungefragt nackig zu machen. Denn kaum einer macht sich klar, wieviel Daten so ein Browser bei jedem Seitenbesuch preisgibt.

Wenn ich gerne Eure Seiten besuche, dann letztendlich auch weil ich darauf vertraue, dass meine Daten bei Euch gut aufgehoben sind. Dass ihr Logdateien zur weiteren internen Auswertung laufen lasst, ist Euer gutes Recht und gehört unverzichtbar zum ordnungsgemäßen Server-Betrieb. Z.B zur Optimierung, Störungskontrolle und -nicht zu vergessen- auch zur Eurer eigenen Absicherung gegen unerwünschte Eindringlinge.

Was anderes ist es mit Facebook, Google, Twitter, Yahoo, Amazon, Microsoft und wie all die globalen Blasen im InterBöse heissen. Hier werden in Konkurrenz untereinander erhebliche Aufwände getrieben um RohDaten zu schürfen, zu lagern, aufzuschließen und zu unkontrollierbaren Zwecken zu veräußern. Das sind marktrelevante Rohstoffe die in ihrem Wert weit über das gehandelt werden, was dem unbedarften Surfer als -scheinbar kostenlosen Service- angeboten wird. Warum wohl glaubst Du, treiben globale Spekulanten den Marktwert von Facebook ins Unermessliche? Wir Anwender bezahlen mit unser Daten.

Und der Trick z.B. mit GoogleAnalytics besteht eben in seiner gigantischen globalen Streuung - überall hängt die Zecke dran. Kaum ein Seitenbetreiber meint ohne sie auszukommen und läßt somit schützenswerte Benutzerdaten von unautorisierten Dritte absaugen.

Leider bedarf es mittlerweile weder IP-Adresse noch persönlicher Adressangaben, um aus den vom Browser ausposaunten Daten einen Art Fingerabdruck zu erstellen. Der ist relevant genug, um meiner elektronische Duftspur durch das Netz zu folgen können: Lebensumstände, Bewegungsprofil, Meinungen, Interessen, Konsumgewohnheiten, sexuelle Vorlieben, Kreditwürdigkeit lassen sich automatisiert ableiten und bei Bedarf mit Name, Foto und Postadresse zusammenführen.

Interessant genug für die Werbebranche, Kontollbehörden, Spanner und missgünstige Konkurrenten. "Mit FaceBook als Freund, brauchst Du keinen Feind" Wozu noch Haustür, Gardine und Feigenblatt -das Internet macht Dich nackig- für jeden, der dafür bezahlt.

An die Maschinisten von ToonsUp meiner Lieblings-Site daher der Apell: schaut euch bitte gut an, wen Ihr mit ins Boot nehmt

denn meine Oma sagte: "Wer mit dem Teufel isst, braucht einen langen Löffel."

fuenf drauf
 
Hannes - 04.02.11 07:38
Jein, der Surfer wird auch über Cookies verfolgt, da kann sich die IP auch ändern (mit IPv6 gibt es in der Hinsicht neue Probleme, aber das würde jetzt zu weit führen). Damit lässt sich schon ein recht genaues Surfprofil erstellen. Wenn der Surfer jetzt noch einen anmeldepflichtigen Google-Dienst wie z.B. Mail benutzt, können diese Daten natürlich verknüpft werden.

Ich will auch keinen Websitebetreiber ankreiden, dass er Statistiken auswerten will. Wenn man sich die Mühe mit einer Site macht, will man ja auch wissen, ob sie funktioniert und angenommen wird. Aber bei Google Analytics hat Otto Normal-Surfer keine Wahl, ob er getrakt wird oder nicht, und das sollte den Leuten mal bewusst gemacht werden. Denn es ist meiner Meinung nach ein bedeutender Unterschied, ob ich mich bewusst und freiwillig irgendwo anmelde und Daten preisgebe, oder "heimlich" von einem fremden Dienst durchs ganze Web verfolgt werde.

Und somit schließt sich auch wieder der Kreis zur Facebook-Box: wenn ich mich selbst da anmelde, ist das meine eigene Sache. Wenn ich mich gegen fb entscheide, bekommen die trotzdem meine IP und ggfs. andere Infos, wenn eine andere Site ein entsprechendes Plugin verwendet. Und das ist den meisten Leuten gar nicht bewusst...
 
Made (toonsUp admin) - 03.02.11 23:30
@Hannes Das war auch mein Kenntnisstand. Google kann über das Tracking die Wege einzelner anonymer Nutzer verfolgen. D.h. es bekommt mit, wenn man von einer Seite die Analytics benutzt auf einer andere Seite gehst, weil dann Anfagen von derselben IP an Analytics gehen.
Google kriegt aber meines Wissens nicht mit WER das ist, der die Seiten besucht.
Insbesondere aendert sich ja auch die IP in der Regel bei jeder Internet Session.

Ich nehme an, dass Google die Statistiken für sein Suchmaschinen-Ranking auswertet, um Seiten zu finden, die oft während einer Session besucht werden.

Aber ich werde das die Tage noch mal genauer recherchieren. So 100% habe ich den aktuellen Stand da nicht im Kopf.
 
Hannes - 03.02.11 07:14
Naja, dass Google Analytics kein Engelchen ist, wurde ja ausführlich in den Medien in den letzten Monaten behandelt. Der Dienst kostet nichts, das stimmt, aber jeder zahlt mit wertvollen Daten. Insofern bedenklich, als dass man sich als Seitenbesucher nicht dagegen wehren kann - außer mit deaktiviertem JavaScript (NoScipt für Firefox hilft).
Auf diese Weise kann Google den Surfer durchs Web verfolgen, wenn genügend viele Webseiten GA einsetzen... was sie ja tun.

Ich selbst sehe das durchaus kritisch (auch wenn ich einen fb-Account habe) und setze als Websitebetreiber Alternativen ein. So kann man z. B. einfach auf seine fb-Seite verlinken, ganz ohne Plugin. Und für Statistiken gibt es auch Alternativen. Z. B. kann man die Apache-Logs auswerten oder andere Software (z.B. Piwik) einsetzen. Das ist natürlich nicht immer so komfortabel wie die Google-Dienste, deswegen kann ich viele Sitebetreiber verstehen. Letztendlich muss es jeder selbst entscheiden, solange der Einsatz nicht Datenschutzgesetze verletzt.
 
Made (toonsUp admin) - 03.02.11 01:01
@fuenf: Wir brauchen ein Tool, mit dem wir die Anzahl der Zugriffe auf unsere Website auswerten können und Google stellt hier ein sehr brauchbares bereit. Dafuer dient der von Dir genannte Aufruf.

Wir erhalten kein Geld von Google und verkaufen genrell keine Nutzerdaten.
 
fuenf - 03.02.11 00:38
Jein 

@Made: Die Honigtöpfe, die 'Klatsch-BookInTheFace' mit ihren Boxen und 'findIchGut-Knöpfen' auslegt, sind ja nur die Sahnehäubchen für die professionellen Datensammler. Es gibt Untersuchungen, daß schon einfachste Elemente von Drittanbietern (z.B. ein Bild) recht präzises Fingerprinting und damit reales Tracking erlauben.

Aber wie ich gerade im Quellcode dieser Seite sehe, habt ihr ja auch bereits GoogleAnalytics im Boot. Was macht wohl _gat._getTracker("UA-3690781-1" ? Eigentlich schlechte Manieren, aber da es alle machen, bleibt ihr in guter Gesellschaft.

@Schattenfeuer: Dein Ansinnen kann ich durchaus nachvollziehen - Öffentlichkeitsarbeit gehört schließlich zum Handwerk. Die Trennlinie zu den ebenfalls berechtigten Schutzinteressen unbedarfter Surfer ist da sicherlich nicht leicht zu ziehen und das bleibt in der Verantwortung des Websitebetreibers.
 
Made (toonsUp admin) - 02.02.11 23:08
@fuenf: Ich kann Dir in vielem was Du sagst folgen und wenn ich einen Internetriesen bedenklich finde, dann facebook mit den vielen zum teil extrem persönlichen Daten, die es über die Benutzer weiss.

Ob facebook die besuchte Website über so eine Box tracken kann, kann zum Glück aber der Benutzer selbst bestimmen. Das ist nämlich nur möglich, wenn man bei facebook sowieso ein Konto hat und das Auto-Login aktiviert hat.

Was die Geschwindigkeitseinbussen angeht ist die Box relativ moderat, weil sie alle ihre Grafiken und Daten im Hintergrund läd, d.h. erst dann damit anfängt, wenn der Rest der Seite schon aufgebaut ist.
 
fuenf - 02.02.11 20:18
Bedenklich 

Ich möchte mich Swenson und Hannes tendenziell anschließen. Ich brauch es nicht!

Nicht alles was technisch möglich ist braucht man wirklich. Bedenklich find ich die Überfrachtung inhaltlich hochwertiger Sites wie toonsUp mit technischem Beifang von Dritter Seite. Jedes zusätzliches Lametta-SchnickSchnack produziert doch überflüssigen Traffic und verlängert insbesondere die Ladezeiten - bei lahmer Verbindung ggf. bis ins Unerträgliche.

Eine besonderes Geschmäckle bekommt die Tatsache, dass Facebook immer schon recht eigenwillig mit den Daten anderer umgeht. Konkret besteht ja der überwiegende Teil der globalen Webaktivitäten darin, Benutzerverhalten aufzuzeichnen (Tracking) um das Wissen über einzelne Benutzer bzw. Benutzergruppen werbewirksam einzusetzen. Damit lässt sich sehr viel Geld verdienen. Wir kleinen Datenameisen haben Facebook so immerhin zu einem Marktwert von ca. 55 Millarden verholfen.

Wie hannes schreibt, reichen zum globalen Benutzer-Tracking schon ein Bildchen, Script oder jedes andere AddOn, daß nicht hier auf dem TU-Server gespeichert ist. Diese telefonieren beim Seitenaufbau sozusagen 'nach Hause' und sind in der Lage auf Deiner lokalen Festplatte Daten in Form von Cookies oder Flash-Daten in fast unbegrenztem Umfang ablegen.

Vielleicht ist es uncool, sich darüber Gedanken zu machen - ich will Facebook nicht!

Dont FaceBook me, no Book in the Face!
 
Made (toonsUp admin) - 01.01.11 20:48
@swenson: Vielen Dank für das Beispiel. So hatte ich mir das auch vorgestellt. Es wird nur ein Link auf das eigentliche Werk gepostet, was dann bei der anderen Plattform liegt. Das hatte ich auch schon mal wo anders gesehen.
Allerdings finde ich es etwas umständlich, dass man erst eine App installieren muss. Dachte, das geht einfacher für den Benutzer.

@Schattenfeuer: Hast Du auch einen Link mit einer Erklärung wie man an die Pinwand posten kann bzw. der Dokumentation der facebook-apis?
 
swenson - 01.01.11 15:33
dann überzeuge mich mal
 
Schattenfeuer - 01.01.11 13:15
Also ein Like Button ist ziemlich einfach einzubinden.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Like Button einzubinden.
Einmal über Iframe, dabei würde halt nur der Link angezeigt auf der jeweiligen Profilseite.
Oder aber per Javaskript, da gäbe es auch dann bestimmte Metatags, genannt Opengraphtags, mit denen man auf die Darstellung auf der User Seite einwirken.

Wie man einen Like Button einbindet.:
http://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like
Open-Graph-Tags:
http://developers.facebook.com/docs/opengraph

Es gäbe aber auch andere Möglichkeiten, zu bewerkstelligen, dass etwas auf der Pinnwand gepostet werden kann. Was ich eigentlich gemeint habe! Die Facebook Apis bieten da eine Vielzahl an Möglichkeiten.
 
swenson - 31.12.10 21:48
Ja, ein Facebook login ist erforderlich.
Das laüft so ab:
Du lädst bei toonpool dein Bild hoch und kanst dan auf einen Button "Share cartoon on my facebook page" (oder so) direkt auf dein FB-Seite verlinken.
Da steht dann.... ach, ich lad mal den Hund auf TP hoch und verlinke es mit FB da kannste dann sehn wies in FP presentiert wird

Bin aber immer noch der ansicht dass man nicht jedem Strom folgen muß, obwohl ich denk das in ToonsUp mehr potential steckt als in Toonpool. Zumindest im Deutschsprachigenraum.
 
Hannes - 31.12.10 11:26
Da gibt es gerade in der aktuellen c't (1/2011, S. 119) einen Artikel:
Der "gefällt mir"-Button ist ein Plugin, das der Seitenbetreiber einbaut und das Daten zu fb sendet, also u.a. IP-Adresse, Datum, Uhrzeit. Übrigens bereits bei Seitenaufruf, und nicht erst beim Klicken auf den Button.
Wenn der User dann noch gleichzeitig bei facebook angemeldet ist, werden diese Daten mit seinem fb-Account verknüpft. Ansonsten gehen die Daten ohne Accountverknüpfung zu fb. Deswegen ist das dem Artikel in der c't nach datenschutzrechtlich auch nicht unbedenklich, weil das eine Sammlung personenbezogener Daten darstellt, auch wenn das den durchschnittlichen fb-user nicht interessiert

Infos zu den fb-Plugins übrigens hier auf dieser facebook-Seite
 
Made (toonsUp admin) - 31.12.10 01:33
Die kenne ich nicht. Beschreib doch mal.
Muss man da seinen facebook-login hinterlegen?
 
swenson - 30.12.10 21:30
Ähnelt das dann net so wie die verknüpfung des Uploades bei Toonpool mit Facebook?

Ich bräucht diese Funktion nicht unbedingt.
 
Made (toonsUp admin) - 30.12.10 14:18
Ui - ansich keine schlechte Idee. Nur technisch schwer umzusetzen. Man muss nämlich manuell erstmal eine 'Site' in facebook anlegen um dann dafür fans suchen zu dürfen.

Ich glaube facebook hat das feature auch nicht für einzelne Werke gedacht sondern halt nur für ganze Web-'Sites' wie der name schon sagt.

Interessant wäre aber vielleicht, dass man hier ein Bild postet und das Werk automatisch auf die eigene facebook Seite gepostet wird. Dann würde man das nicht mehr manuell machen müssen. Analog könnte man auch twitter updaten. Ich glaube so etwas kann man programmieren.

Gäbe es denn Interesse für eine solche Funktion?
 
Schattenfeuer - 29.12.10 18:35
Facebook like-Button für Werke 

Vielleicht könnte man einführen dass man dann auch bei Werken auf einen "like"-Button drücken kann. Damit das dann auch in Facebook sichtbar wird.
 
Back to board