Forum | toonsUp | Feedback: Ideas, suggestions and requests for toonsUp: 1000 Möglichkeiten vs Corporate Identity

Conversation: 

1000 Möglichkeiten vs Corporate Identity

Write something
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments
Save as default
Send comment

All previous entries
sascha - 08.03.08 18:11
hallo ihr lieben,

hab mich gerade durch das thema gelesen und hier mal meien meinung zu dem ganzen:

wie ja schon gesagt wurde ist weniger oft mehr und ein einheitlicher aufbau (ci) macht das ganze noch seriöser und nutzer freundlicher. es gibt für einen besucher nichts schlimmeres wie wenn er sich immer wieder auf einer seite einen neuen überblick verschaffen muß und kann so schnell die lust am servern und verweilen auf der seite verlieren.

also wie gesagt wäre ich für einen einheitlichen aufbau des gesamten toonsup portal. für den gallerie bereich würde ich dem künstler max. 5 möglichkeiten geben aus der er sich den aufbau seiner galerie aussuchen kann und hier eine klare linie durchziehen die einen wiedererkennungswert an toonsup hat. ich denke wenn sich jemand dazu entscheidet bei toonsup seine werke zu präsentieren nimmt er eine einschränkung gerne in kauf! ansonsten sollte er sich überlegen lieber doch ein paar euro in die hand zunehmen und bei einem provider seiner wahl was eigenes ganz induviduelles auf die beine zu stellen.

je einheitlicher und seriöser die seite wirkt um so interessanter ist es für den künstler auch toonsup als referenzseite für eventuelle kunden anzugeben und hier seine projekte zu präsentieren.

an dieser stelle noch ein ganz dickes lob an das toonsup team die sich richtig in die sache reinhängen und hier wirklich was tolles auf die beine stellen.


gruss sascha


@ron: da ich weis wieviel arbeit in so einem projekt steckt, kann ich euch gerne anbieten euch bei der ausarbeitung des layout zu unterstützen. wenn interesse besteht einfach melde! email habt ihr ja :o)
 
ras - 07.03.08 13:48
@froschart,

jeder kann kunterbund malen oder schwarzweiß oder grün wie es ihm beliebt, nur der rahmen drumherum hat ja nichts mit dem werk zu tun. daher würde ich auch für eine giger ausstellung einen formalen sachlichen rahmen wählen. gut manchmal macht es sinn wenn man konzeptionell vom normalen abweicht. dann aber wieder in voller konsequenz. in meinem kopf spuckt z.b. immer noch eine fotoausstellung bei der die bilder im copy-shop kopiert werden und mit tesa an der wand hängen. manch einer mag es trash nennen und er wird recht haben, aber wenn man es konsequent mancht, kann es gut sein.


lange rede kurzer sinn, ich bin für eine starke vereinfachung und vereinheitlichung der seite, kann aber auch damit leben wenn dies nicht gemacht wird.


ralph

 
froschart - 06.03.08 17:03
@ ras - ich gebe Dir vollkommen recht. Auch mir gefällt ein Werk auf einer sachlichen Wand besser, da nichts ablenkendes dabei ist und es professionell und seriös wirkt. ABER - haben alle nur Werke auf weißer Wand, kann es schnell langweilig und unindividuell werden. Ein Herr Hundertwasser oder H.R. Giger würden dann die Nase rümpfen....
DESHALB kann bei einem individuellen System jeder selbst entscheiden, stelle ich alles auf weißen Hintergrund und wirke sachlich, nutze ich einen schwarzen Hintergrund für meine SW-Werke oder mache ich es kunterbund, weil es lustige (für) Kinderwerke sind.
DAHER mein Vorschlag des Kompromisses - oben Uniformität für das Corporate Identity und unten Individualität für die Differenzierung und Kreativität (siehe mein Beitrag weiter oben).
ABER das ist nur meine Meinung und hier sind viele, daher bin ich gespannt wie es wird...
 
ras - 06.03.08 15:10
zuviel, schadet immer der wahrnehmnung und der konzentration auf das wesentliche.

eine internetseite ist kommunikation, alle logos, buttons und balken sind nur ein gerüst um sich schnell und einfach zurecht zu finden. wichtig ist eigentlich der inhalt, gerade auf den künstlerseite soll doch der inhalt überzeugen, nicht ein blinkendes, drumherum. alles was nicht inhalt ist sollte so einfach wie möglich sein.
kreativität lässt sich sehr gut streng formal präsentieren. dadurch wird das eigentliche werk aufgewertet und dem inhalt ein mehr bedeutung zu gesprochen.

da ich im photographiebereich ausstellungen organisiert habe bzw. selbst an welchen teilnahm und als kommunikationswirt im bereich werbung/pr arbeite kann ich aus meiner erfahrung nur sagen je einfacher die struktur umso besser.

hier noch die anregung, die sekunden, die darstellen wie alt ein eintrag ist sind eine irrelevante information. sie mache die sache komplizierter. in der werbung sagt man dann immer weglassen bis das wesentliche über bleibt.
 
froschart - 05.03.08 20:14
Meine Gedanken wären ein Kompromiss...

1) ...oben der Querbalken mit den Steuerfunktionen und dem hochgezogenen Impressum etc. bleibt immer (und in den toonsup-Farben) auch bei den indiv. Galerien. So kann man schnell wechseln und jeder weiß, ahh das ist toonsup.
2) Unter dem Kopfbereich ist es individualisierbar, damit der Künstler sich entsprechend seinem Geschmack einrichten kann (Farbe, Aufteilung, Icons, etc.) und toonsup auch als seine Präsentation versteht.
 
Keller - 05.03.08 15:14
Ich denke, dass ein gewisser Freiraum doch da sein sollte. Volkertoons Vorschläge zur Vereinheitlichung sind auf jeden Fall wichtig, damit die Seite professionell genug rüberkommt, aber den Toonsup-Einheitsstil aufzuzwingen halte ich für gefährlich. Vorschlag: Wie wäre es mit absolut neutralen Icons/Balken/usw, wobei nur deren Farbe/Farbstil einstellbar ist?
Ansonsten ist eine Seite Kunterbunt natürlich fatal.
 
Ron (toonsUp admin) - 05.03.08 09:32
Unser Ansatz bei den Künstlergalerien war ja, die etwas eigenständig zu gestalten. Damit es nicht gleich nach ToonsUp aussieht. Deswegen auch ohne die obere Menüleiste. Ich verstehe aber auch das Problem, der Einheitlichkeit. Ich muss mal drüber nachdenken, denn hier unterschiedliche Farben zuzulassen halte ich eigentlich für wichtig.

Was ich auch noch einschränken würde, ist die Farbe bei den Bildern. Wenn ich so durch die Bilder blättere, sind die meisten weiß und einige schwarz. Ich würde das wahrscheinlich auf diese beiden Farben beschränken. somit kann man auch zwei Icon-Sets anlegen: Eins für weißen Hintergrund und eins für einen schwarzen.

PS: Die Galrien sollten auch mittig angezeigt werden (so wie der Main-Content) und nicht linksbündig.
 
Volkertoons - 04.03.08 23:53
Gedanken zur Gestaltung 

(Ausgangspunkt war die Frage nach Einfügen des ToonsUp-Logos in unterschiedlich gestaltete Galerien mit unterschiedlich gestalteten Icons)


Hi Ron

Ein Logo sollte immer gleich gestaltet sein, ganz unabhängig vom Rest. Nicht nur von den Elementen wie Schrift usw., sondern auch die umgebende Form, in der das präsentiert wird. Daher würde ich das einmal gewählte Oval beim Logo immer belassen. Oder es auf einen komplett weißen Hintergrund stellen.

Ich hadere gerade sowieso etwas mit den Icons (Blog, Profil usw.). Ich sitze da gerade dran, aber bin mir absolut unschlüssig wegen der Farbgestaltung. Dein letzter Einwand zu den Attribut-Icons, die ich dir geschickt habe, sie seien insgesamt zu bunt, ist absolut korrekt. Aber je nach Hintergrundfarbe, die ein User individuell wählt, würde sich eine auf einen bestimmten Farbton oder Palett reduzierte Grafik bei der einen Galerie harmonieren, sich mit der anderen aber beißen. Und schwarzweiß oder grau finde ich zu trist.

Im Zuge dessen habe ich mir einige Gedanken gemacht. Toonsup bietet den Künstlern ja einiges an Features und Freiraum, was die persönliche Gestaltung angeht. Und das wird ja nun immer mehr. Ist nett gemeint, aber am Ende werden die Galerien voneinander so unterschiedlich aussehen, dass sie überhaupt keinen gemeinsamen optischen Konsens mehr besitzen. Geschweigedenn sich überhaupt noch in den ursprünglichen ToonsUp-Look einfügen. Je öfter ich mir (sogar jetzt bereits) das ansehe, entwickelt sich das immer mehr zu einer Villa Kunterbunt, was zu Lasten einer professionell wirkenden Gesamthomogenität der Plattform geht.

Anstatt das jetzt noch immer bunter, vielfältiger = optisch unzusammenhängender und chaotischer zu machen, würde ich sogar darüber nachdenken, das vielleicht sogar in einigen Punkten wieder zu reduzieren.
Dazu hätte ich folgende Vorschläge:

1) Die linke Leiste der Galerien (dort wo die Icons sind) immer die gleiche Farbe verwenden, und zwar eine der beiden ToonsUp-Hauptfarben (ich würde zum Blau tendieren, so wie schon auf der Startseite. Dadurch bleibt die "Corporate Identity" schon mal ein kleines Bisschen gewahrt.

2) Den schmalen Balken, in dem die Menüs "Hilfe, Copyright, Impressum" stehen, würde ich ganz nach oben setzen. Auch bis ganz an den Rand rechts durchgezogen. Wenn jemand nämlich nur wenig Content in seiner Galerie hat, hängt der irgendwie zwischen dem mittleren und unteren Drittel der Seite, und das sieht unmöglich aus. Ebenso sollte sich der linke Balken stets bis ganz nach unten durchziehen.

3) Wenn es unbedingt sein muss, dass man die Farbe des Hintergrundes für seine galerie slbst bestimmen kann, so würde uch diesen vielleicht noch durch einen schmalen weißen Balken vom Linken Frame und der angedachten oberen Leiste mit "Hilfe... usw." absetzen. Somit entsteht noch ein bisschen
mehr Wiedererkennungswert zu den Toonsup-Hauptseiten, da hier ja Weiß sogar dominiert.

4) Alle Icons sollten dann farblich an diesen Look bzw. den blauen linken Balken angepasst werden. Letztendlich sollte man auch keine unterschiedlichen Iconsets anbieten, sondern auch hier nur einen bestimmten vorgegebenen Look haben. alles andere sieht irgendwie nach Spielkiste aus.

5) Alternativ zu den Punkten 1 bis 3 sollte man eventuell sogar überlegen, zumindest die Rahmengestaltung bzw. das Grundsetting, auch im Aufbau, komplett von den Hauptseiten zu übernehmen. Der Galeriecontent des Künstlers wäre dann dort platziert, wo bei der Startseite die Blöcke für "Heutige Vorstellungen", "Neueste Comics und Cartoons" und "Neueste Illustrationen und andere Kunstwerke" wären. Ich glaube, das sähe zumindest am professionellsten aus.

Es lassen sich sicher viele tolle Gimmicks und Zusatzfeatures ausdenken, ohne dass man 1000 verschiedene Looks anbietet. Alle möglichen Eigenschaften als Icon anstatt als Schrift zu haben, ist schon toll genug. Ganz zu schweigen von den immer besser werdenden Bearbeitungsmöglichkeiten des eigentlich Wichtigen: der Kunstwerke und den dazugehörigen Kommaentar- und Bewertungsmöglichkeiten. Man sollte immer im Hinterkopf haben: Wie soll sich die Seite nach außen hin präsentieren? Einigermaßen seriös oder wie ein kunterbunter Spielplatz? Soll ToonsUp irgendwann auch mal ernsthafte geschäftliche Interessenten anziehen (bezogen auf Verleger u. ä.) oder alle und jeden, der sich austoben möchte, was seriösere Interessenten dann allerdings eher abstößt? Fragen, Fragen...
 
Volkertoons - 04.03.08 23:49
1000 Möglichkeiten vs Corporate Identity 

ToonsUp entwickelt sich immer weiter, tolle neue Features kommen ständig hinzu - und das ist wirklich super, Hut ab vor Rons Programmierfleiß! Manche der kommenden und auch schon vorhandenen Gimmicks verändern jedoch mehr und mehr den einheitlichen Look von ToonsUp. Es wird bunter, individueller, kuscheliger... Andererseits ist zu bedenken, dass eine gewisse Corporate Identity immer gewahrt bleiben sollte, will man sich seriös nach außenhin präsentieren. Hierzu im anschließenden Posting eine (ziemlich lange) Mail, die ich an Ron schrieb im zuge unserer laufenden Konversation über die Gastaltung von Buttons, Logos, Seiten etc. Ich würde das gerne zur Diskussion stellen.
 
Back to board