Cartoon Umvolkung

Rob - Umvolkung

 

Share this page with others! Use the buttons above to post works, collections and artists' homepages on your social networks with a single click.
The following platforms are available:
  • facebook ('like') : A link to the work/collection/homepage is posted with a thumbnail and it's title. If you have chosen auto-login on facebook this is fully automated, otherwise you have to register in a popup window. Your friends will see a link and a preview on facebook and can comment it.
  • Twitter ('Tweet'). Like Facebook only without thumbnail. Additionally you can enter a text for your post in a popup window.
  • google + ('+1'): Your google+ followers see that you like this page in the google search results. In addition, the more +1 a webpage get's, the higher it rises in the general google search results list.
Use this buttons to make your own works, collections or hompage more popular or to show your friends and followers things you like.

Community

More infos

Rating community:

(8 Ratings: 3-1-1-0-1-2 2.1 - 424 Views , controversial)

Your Rating:


Rate this work: bad super
To get the works of an artist no longer displayed on your startpage, you can choose the link from the 'Hide'-Menu.

This can be undone at any time simply by removing him under 'Options' -> 'hidden artists'.
Write something
Rob      Hobby artist     Approach to criticism   Normal
Please write in   German or  Englisch
Criticism & a casual discussion will be appreciated the most by the artist
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments  (just for comments from the artist himself)
Save as default for other artists' works

boy - 2 days, 22 hrs.
 
Rob - 2 days, 23 hrs.
Ja genau...
 
miro2 - 2 days, 23 hrs.
So, ich hab PN von Rob.
Ohne Antworten.
 
boy - 2 days, 23 hrs.
ich würde sehr gerne sehen was sich weiter daraus entwickelt...
Ich hätte absolut nichts gegen die Papyrusrolle hier...
Ist doch spannend, endlich tut sich mal was bei Toonsup, oder?
Bitte nicht in PNs Abtauchen...
 
miro2 - 2 days, 23 hrs.
Von mir aus auch per PN.
Da kommt halt nur mein Kopf weiter.

So wie ich untenstehende Kommentare einschätze, würden sich noch mehr Leute dafür interessieren...
 
Rob - 2 days, 23 hrs.
@miro Sehr gern via PN, da wir die Papyrusrolle ja nicht noch länger machen wollen

@Pauer Bisschen platt, wieder auf das "will bloss provozieren" Argument zu kommen, oder? Da wir alle erwachsene Menschen sind, können wir auch sicherlich erkennen, wo Substanz ist und wo nicht. Aber um es deutlich zu sagen: Nein, es geht mir nicht in erster Linie darum zu provozieren!
 
miro2 - 2 days, 23 hrs.
Vielleich kann Rob ja mal auf meine gestellten Fragen antworten, sonst ist das hier müßig.

Falls er das nicht kann, kann er ja auch sonst mehr für sich behalten.
 
PauerCmx (toonsUp team) - 2 days, 23 hrs.
Wie man hier gut sehen kann, ist das reine Provozieren an sich relativ einfach. Man kann das fast mit Kalkül betreiben. Eine gewisse Sprache und Schlagwörter müssen gegeben sein, dazu eine recht vage, überzeichnete Meinung und schon bricht das so eine virtuelle, endloslange Papyrusrolle an Antworten vom Zaun. Mir stellt sich am Ende die Frage, ob Rob nicht einfach bewusst provoziert und es weniger um den Inhalt der Antworten als um die Masse geht. Am Ende bleibt von so einem Hickhack nichts Nachhaltiges über.

@Rob. Meinungsfreiheit ist absolut gegeben. Sonst würde es nicht neben der AfD sogar noch eine AdP (Aufbruch der Deutschen) neuerdings geben. Wenn man eine krasse Meinung kundtut, muss man mit dem Echo rechnen. Daher nicht überhastet schlussfolgern, es gäbe keine Meinungsfreiheit. Das ist die typische Opferrollen-Verdrehung.
 
Rob - 3 days, 0 hrs.
Wer glaubt, dass es im Leben tatsächlich darum geht sich für irgend eine Seite zu entscheiden, der hat etwas ganz grundsätzlich falsch verstanden. Aber hey, niemand zwingt hier irgendwen zu kommentieren. Entscheidungsfreiheit haben wir, Meinungsfreiheit... nunja.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 3 days, 0 hrs.
Schön, dass sich Sekundenzeiger und miro2 hier geäußert haben, da brauche ich nichts mehr dazu zu sagen.
 
Der_Sekundenzeiger - 3 days, 0 hrs.
Ich finde vor allem nicht, dass das hier eine Diskussion ist. Sobald nach Inhaltlichem, nach Belegen gefragt wird, wird ein neuer Schauplatz eröffnet statt sich einer Diskussion zu stellen.

Bei Toonsup sollte es wohl auch eher um das Bild gehen und wie es bestimmte Inhalte transportiert und weniger um Politik. Das wird hier in der Kommentarspalte lange nicht mehr getan aus zwei Gründen: Das Bild, das in seiner Darstellung handwerklich gut, aber in der Komposition austauschbar ist, ist hier im Hintergrund. Es geht nur um den Transport der Botschaft. Und es gibt - aus meiner Warte gesehen zum Glück - Menschen, die solch eine Botschaft nicht unkommentiert stehen lassen möchten.

Allein deshalb schreibe ich auch noch hier. Ich möchte nicht, dass die Menschen im Internet denken, dass solche Meinungen alleinig da sind.

Eigentlich will ich, da hat Odyssa voll recht, keine politischen "Diskussionen" im Internet führen. Deshalb werde ich mich nach diesem Statement hier aus dem Gespräch wieder raushalten. Das bringt nichts.

Ich danke mal wieder miro2 für seine treffenden Worte!

Was ich aber auch nicht unkommentiert stehen lassen möchte, dass es in Deutschland keine Demokratie und keine Meinungsfreiheit gäbe. Wir sollten froh sein, dass wir eine Verfassung (Grundgesetz) haben, in der folgendes steht: Artikel 5
"(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

Doch bitte nicht verwechseln: Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man seine Meinung äußern darf und alle müssen die kommentarlos fressen. Denn auch die Gegenmeinung ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Was tatsächlich gerade stark passiert: Von beiden Seiten des extremen politischen Spektrums nehmen die Versuche zu, die Gegenseite mundtot zu machen. Und manchmal wird dies gemacht, indem man sich selbst die Opferrolle zuschreibt und sagt, man dürfe die eigene Meinung nicht mehr äußern. Plötzlich ist derjenige mit Gegenmeinung ein Unterdrücker und fühlt sich verunsichert. Daher an alle, die an die "Umvolkung" nicht glauben: Ihr seid nicht allein.
 
miro2 - 3 days, 1 hrs.
Leute, habt Ihr sie noch alle?
Rob hat was Polarisierendes gezeichnet, das ist nicht neu.
Leider sind seine Einlassungen wie so oft schwammig.
Nebenbei erzählt er mal wieder von psychologischen Tricks aus seiner Verschwörungskiste. Das ist auch nicht neu.

Horrorsven schämt sich daraufhin, deutsch zu sein. Gehts noch? Keiner kann sich aussuchen, wo er geboren wird.

Odyssa drückt sich aus, läßt sich aber nach links rücken. Warum? Warum von Rob? Na, besser, als nach rechts.

Rob, kannst Du bitte ein für alle Mal erläutern, was Deine Grundeinstellung so ist? Zum Verständnis?
Wenn ich deine Zeichnungen sehe, bin ich grundsätzlich begeistert vom eigenen Stil und der Einzigartigkeit, die Du da ablieferst.
Daß die inhaltliche Einordnung in meine Gedankenbilder (noch vor Schubladen) mir oft schwer fällt, muß doch einen Grund haben. Oder?
Ich denke oft drüber nach, wenn Du was im Entferntesten Politisches losläßt - und komme eben so oft nicht weiter.
Gut ist, daß es zum eigenen Nachdenken anregt.
Zu oft ist mir allerdings der Grat zum rechtspopulistischen Verstehen zu schmal und ich komme nicht zurecht.
Ist das Absicht oder bist Du unentschieden oder was ist deine Intention?
Das würd ich gern mal wissen.
 
odyssa - 3 days, 3 hrs.
Jo. Ich wollte noch sagen, dass ich solche selbsteinschätzungsfragen auch oft sehr nervig finde, weil das nix direkt messbares ist.

 
Rob - 3 days, 3 hrs.
@odyssa Ist das wirklich so klar? Hitler hätte auch prima Grüner sein können. Schließlich war er Vegetarier und hat die ersten Naturschutzgesetze erlassen.

Ansichten schließen sich teilweise aus, keine Frage. Da geht's aber immer um konkrete Fragen und nicht um ein schwammiges "Links" oder "Rechts". Wenn ich dich fragen würde, ob du ein ausgeglichener Mensch bist, würdest du dann antworten "Nö, bin links"?

@Sven Warum schämst du dich für etwas, auf das du, wenn überhaupt, nur einen sehr geringen Einfluss hast? Deutschsein ist auch nicht sonderlich klar definiert und wird tendentiell eher in die rechte Ecke gestellt.

Stolz und Scham sollte man nur auf sich selbst beziehen, denn für sich Selbst ist man zu 100 Prozent verantwortlich.
 
Horrorsven - 3 days, 3 hrs.
Ich möchte an dieser Stelle auch mal "meinen Senf dazugeben". Aus eben diesen Grund mache ich keine politischen Cartoons, denn in Deutschland neigt man allgemein dazu, Leute in die rechte Ecke zu stellen, die eigentlich nur Missstände kritisieren. Wer sich zum Beispiel getraut, die Siedlungspolitik in Israel zu kritisieren, wird nicht nur als nazi, sondern zugleich auch als Antisemit beschimpft, obwohl das überhaupt keinen Bezug zum gesagten hat. Fakt ist, wer noch die Berliner Mauer in Erinnerung hat, weiß wie grausam sie war. Man sollte diesen Konflikt anders lösen. Desweiteren wird man als Nazi beschimpft, wenn man nur den Waffenhandel Deutschlands kritisiert, und man wird sogar als Nazi beschimpft abgestempelt, wenn man den Anglizismenwahn in der deutschen Sprache bemängelt.
Aber das muss man sagen dürfen, denn eine Sprache ist eine Sprache und kein Modetrend.
Dies alles gibt mir immer wieder Zweifel in Bezug des Wortes "Demokratie" und "Meinungsfreiheit", die es in Deutschland nicht gibt. Leider. Mir graut es echt davor, wohin Deutschland schlittert. Die Medien tragen daran große Schuld, und ja zugegeben, der Presse traue ich schon lange mehr. Ich habe schon ewig keine Zeitung mehr gelesen und die Bild schon gleich gar nicht. Armes Deutschland.
Ich traue mich schon lange nicht mehr politische Cartoons zu machen.
Ich bin jedenfalls der Meinung dass Deutschland wieder mehr Autoriät nötig hat ohne diktatorisch zu sein. Es darf nicht sein, dass in Deutschland in Schulen Messerstechereien und Brutalität stattfinden, Notärzte, Rettungssanitäter, Feuerwehrleute und Polizisten bedroht und beleidigt und sogar geschlagen werden.
Deutschland geht den Bach runter, in Japan wäre das undenkbar, da gibt es auch einheitliche Schulkleidung und strenge Ordnung an Schulen und ist dennoch eine Demokratie. Ich würde mir in Deutschland wieder mehr Achtung und Respekt wünschen, in der DDR gab es Jugendwerkhöfe, die sollte man, finde ich in ähnlicher Art wieder einführen. Ich schäme mich mittlerweile dafür, deutsch zu sein.
 
boy - 3 days, 4 hrs.
Interessante Diskussion, Ist echt spannend, ist man bei Toonsup garnicht so gewöhnt...weiter?
 
odyssa - 3 days, 4 hrs.
Ach den Trick kenne ich gar nicht.
Neben individuellen Ansichten ist doch klar was links und was rechts ist.
Wenn man dazu stehen kann ist doch alles klar für einen selber.
Und das die Gesellschaft durch solche suggestiv fragen gespalten werden soll....manche Ansichten schließen sich halt einfach aus.
 
Rob - 3 days, 4 hrs.
Bei Meinungsumfragen wird am Ende immer abgefragt, wo man sich auf einer Skala von 1, ganz links bis 10, ganz rechts politisch einstufen würde. Dreimal darfst du raten wofür sich die Mehrheit dabei entscheidet.

Die Einteilung in links und rechts bei individuellen Überzeugungen ist ein ganz übler psychologischer Trick, der schon uralt ist. Es wird suggeriert, dass konkrete Ansichten, wie z.B. Pazifismus oder Ökologie irgendwie "links" sein müssten und konservative Ansichten irgendwie "rechts". Dabei wird die Gesellschaft in zwei Lager gespalten, welche man prima gegeneinander aufbringen kann.

In Wahrheit ist man aber weder links noch rechts sondern hat individuelle Ansichten zu konkreten Fragestellungen. Und Links vs. Rechts soll eh bloß von Oben vs. Unten ablenken.
 
odyssa - 3 days, 6 hrs.
Warum Menschen in Deutschland nach rechts rücken?
Mir nach unserer Geschichte unbegreiflich.
Es gibt Theorien, dass in Ländern ,die kommunistisch regiert wurden, generell die historische Aufarbeitung schlecht ist.
Hinzu kommt die Erziehung...
Wie gesagt ich möchte gar keine Diskussion abwürgen. Nur meine Meinung sagen. Mir ist nach rechts rücken unverständlich, gerade mit der deutschen Geschichte .
 
Der_Sekundenzeiger - 4 days, 22 hrs.
Danke für den Tipp, karicartoons. Ganz ideologiefrei scheint mir der Mann, soweit mir bisher in Texten über den Weg gelaufen, nicht zu sein. Dafür spricht auch seine Autorschaft in einem bestimmten Blog, wie ich zusätzlich über Wikipedia nun erfahren habe. Aber gerne gucke ich rein, um genauer urteilen zu können.
 
karicartoons - 4 days, 23 hrs.
@Der_Sekundenzeiger: Zahlen, Daten, Fakten, Ideologiefrei ohne Hetze einfach realistisch dargestellt erfährt man bei den Beiträgen von Gunnar Heinsohn. Einfach mal die Beiträge ansehen wie zB dieser:
https://www.youtube.com/watch?v=q4R6sLGvbrA
 
karicartoons - 4 days, 23 hrs.
@DianaKennedy...
 
Der_Sekundenzeiger - 4 days, 23 hrs.
Ich möchte differenzierter dran gehen:
These: Dünnbesiedelte Länder sind tendenziell besser und fortschrittlicher.
Zitat: "Grundsätzlich reicht ein Blick in Geschichte und Geographie um zu erkennen, dass dünnbesiedelte Länder tendenziell mehr Lebensqualität bieten, grossere Individualität, mehr sozialen Fortschritt, Gleichberechtigung und mehr Frieden. Länder mit hoher Bevölkerungsdichte hingegen sind anfällig für Massenverelendung, Unterdrückung, Ausbeutung, Frauenrechtlosigkeit, Konflikte und Kriege."
- werden hier vielleicht Ursache und Wirkung vertauscht? Ist es nicht so, dass eine geringere Bevölkerungsdichte aus dem gesellschaftlichen Wandel (Industrialisierung, Verstädterung, Säkularisierung, Gleichberechtigung) resultiert statt dass die geringere Bevölkerungsdichte für Fortschritt verantwortlich ist?
- der Blick in die Geschichte wird genannt: hier empfehle ich einfach mal als ersten Schritt den Wikipedia-Artikel zur Peuplierung, die durch Besiedlung dünnbesiedelter Gebiete, durchaus durch Flüchtlinge anderer Kultur und Konfession (z.B. französische Hugenotten), zur Prosperität des Staates beitrug und lenke den Blick auf gegenwärtige Orte in Europa, die wegen Personenmangels um ihre Existenz kämpfen
- welche Länder sind gemeint? Welche Zahlen gibt es? Wie kommt es zu den Zahlen?

Wie genau sehen Zahlen zu den Geburtenraten in Deutschland aus?
An welcher Stelle wird in den Kommentaren nach Gründen und Steuerung der Migration gefragt? Es klingt, ohne dass dabei Beleg und Nachweise geliefert würden, fast so, als sei man sich hier in den Kommentaren einig, dass das alles "von denen da oben so gesteuert" ist.
Und wirklich differenzierend scheint es mir nicht, wegen gegenwärtig vor allem aus muslimischen Ländern stammenden Migranten gleich vom sich ankündenden "Scharia-Patriarchat" zu sprechen. Dass viele der flüchtenden Menschen auch eben vor diesem fliehen, wird dabei unter den Teppich gekehrt.

Und weshalb jemand nach rechts rückt, weil jemand anders nicht mit ihm diskutieren möchte, ist mir schleierhaft. Weshalb sollte ich nach rechts rücken, wenn jemand vielleicht meine berechtigten Bedenken an der Migrationspolitik nicht hören möchte? Denkt man sich dann, dass es besser ist, wenn man selbst auch intolerant ist? Das wäre traurig. Als Pazifist und Philantrop bin ich nicht Pazifist und Philantrop, da es Hetzer, Soldaten und Misanthropen gibt, sondern weil dies meiner Grundeinstellung entspricht. Viele halten mich daher für naiv, während ich auch mit Argumenten daherkomme (u.a. Toleranz ermöglicht Frieden und ich habe keinen Bock im Bürgerkrieg zu sterben oder wegen meiner Herkunft diskriminiert zu werden; wenn ich in Not gerate, wünsche ich mir Hilfe; man kann Menschen nicht über einen Kamm scheren; Kultur ist im steten Fluss und lebt durch ein Miteinander). Doch meine Argumente werden nicht, trotzdem rücke ich dadurch nicht irgendwie "weiter nach rechts oder links".
 
odyssa - 5 days, 1 hrs.
@DianaKennedy

ja, das ist klar.
ich wollte auch nur MEINE Abneigung gegen faschistisches, rassistisches, fanatisches Gedankengut zum Ausdruck bringen.
Das was Du sagst kam mir auch nach Absenden des posts in den Sinn, dass das differenzierter auszudrücken wäre.
 
DianaKennedy - 5 days, 2 hrs.
@Karicartoons : Exakt. Wobei ich glaube, dass die Wahrheit viel banaler ist, als dass sie sich auf eine einzige "Qui bono" Frage-Antwort runterbrechen lässt. Es ist die Summe aller, bzw vieler Egoismen.

@Odyssa "Dann lieber kulturfremd als rechts." häh?

Es geht doch nicht um "Kulturfremdheit" per se, sondern um WELCHE Art von anderer Kultur. Auch auf die Gefahr, gleich gesteinigt zu werden (sic) aber gerade für eine Frau ist Drittes Reich oder Scharia-Patriarchat gehupft wie gesprungen.
Mit solchen, sorry, inhaltsleeren Parolen soll eine unbequeme, aber notwendige Diskussion von vornherein abgewürgt werden und das ist einer der Gründe WARUM Teile der Gesellschaft immer weiter nach rechts rücken.


 
Rob - 5 days, 3 hrs.
Schön, dass es polarisiert. Da brauch ich meinen Senf nicht noch dazu geben. Sind viele sehr gedankenvolle Kommentare dabei.
 
karicartoons - 5 days, 4 hrs.
Interessant, an den Bewertungen sieht man wie gespalten die Gesellschaft bei dem Thema ist. Im Prinzip wurde unten alles nötige dazu gesagt.
Meiner Meinung nach ist diese Art von Migration der letzte Versuch ein auf Schneeballprinzip aufgebautes System irgendwie vor dem Kollaps zu retten und ich sehe immer mehr, wie sich sämtliche Dystropien erfüllen. Ob 1984, Soylent Green, Schöne neue Welt, Tribute von Panem, oder wie sie alle heißen, eine kleine reiche Elite herrscht über eine große verarmte Masse um sie auszubeuten und die Politik baut ein autokratisches System mit Überwachung, Kritikverbote, PC und Sprachbereinigungen um ihre Agenda durchziehen zu können. Die Frage ist immer, wer profitiert?
Kennt ihr "2030 Aufstand der Jungen/Alten"?
Da geht die Reise erstmal hin und meine Renteninformation gibt mir da recht.
 
Der_Sekundenzeiger - 5 days, 9 hrs.
Es geht nicht ums Wording, wie der Cartoon glauben lassen möchte.
Des Weiteren stammen auch handwerklich (Kolorierung) bessere Cartoons aus Robs Feder. Hier bleibt das Gefühl: es soll Hauruck einfach eine Botschaft hinterlassen werden.
Mir gefällt Odyssas Botschaft dabei jedoch besser.
 
odyssa - 5 days, 16 hrs.
Dann lieber kulturfremd als rechts.
 
Leichnam - 5 days, 19 hrs.
Der alte Gurdjieff ... Wer kennt ihn nicht? ...
 
boy - 5 days, 22 hrs.
Gurdjieff (Leichi kennt ihn sicher) rät, sich außerdem jeden Tag ein Klistier zu setzen
 
Leichnam - 6 days, 3 hrs.
Miro: Die Wolke des kollektiven Unterbewusstseins, da ist alles vorhanden, auch Zukünftiges. Angeschlossen an diese "Wolke" sind ALLE Wesenheiten des Universums. Kosmisch gesehen gibts auch keine "Außerirdischen", wir sind alle Raumgeschwister. Zustandsform ist egal. Weiß nicht, ob ich da recht habe, ne innere Stimme brüllt es mir zu. Und diese innere Stimme ist ja letztlich ein Teil des Universellen.
Ich würde gern mal in 1000 Jahren auf unseren Planeten lunzen wollen ... Im gegenwärtigen Zustand ist die Menschheit schlicht als unreif zu bezeichnen.
 
miro2 - 6 days, 4 hrs.
Ja, Herr Leich, Science Fiction... . Kästner hat schon vor Ewigkeiten einen Telefonhörer aus der Manteltasche kommen lassen.
Jack London hat das 3. Reich vorausgesehen und Orwell, na, was der gesehen hat, wissen wir Alle. Und ob man die Voraussagen des Club of Rome als SciFi bezeichnen mag?

Zur Zeichnung: Es mag stilistisch gewollt sein - die schludrige Koloration paßt für mich nur im Hintergrund. An den Hälsen und Händen gefällts mir überhaupt nicht.
 
Leichnam - 6 days, 4 hrs.
Hab den Film als junger Bursch gesehen und dachte mir, so wird das nie werden.

Aber Science Fiction (Wissenschaftliche Vorausschau) kann immer wieder mal Wahrheit werden, wie man sieht.
Ja, das mit den Nahrungsplätzchen ist zum Glück noch nicht passiert ...
 
DianaKennedy - 6 days, 4 hrs.
@Anton, dann ist die Solylent Green Zukunft im Grunde bereits unumkehrbar. In der Tat wusste man schon vor 40 jahren von der Gefahr der überbevölkerung, insbsondere in Afrika und hat NICHTS getan, ganz im Gegenteil, die Religionen haben ihr bestes getan um gegen Verhütung, Selbstbestimmungsrecht der Frau und Abtreibung zu wettern. Diese tödliche Saat geht nun auf.

@Leichnam. Genau. Und ich finde es erstaunlich, wieviel im Grunde sich bewarheitet hat: überbevölkerung, Klimawandel, entindividualisierung, Altenschwemme...Die Titelgebende sache wird vermutlich auch noch wahr, vielleicht nicht exakt so und auch nicht exakt zu 2022, aber einen würdigen Umgang mit Alten und Toten wird man sich in 30,40 jahren vermutlich nicht mehr leisten.

 
antonreiser (toonsUp admin) - 6 days, 4 hrs.
Geburten-Wettrüsten wäre natürlich Quatsch.
Ich halte es aber nicht für durchführbar, Europa durch eine sinkende Geburtenrate lebenswert zu halten. Erstens stimmt die Alterspyramide nicht mehr, und zweitens hieße das, man müsste Europa nach außen komplett isolieren. Angesichts z.B. von prognostizierten 2,5 Milliarden Afrikanern im Jahr 2050 jenseits des Mittelmeeres ist das vermutlich ein haltloses Unterfangen.
 
Leichnam - 6 days, 4 hrs.
Soylent Green spielt im Jahr 2022. Nicht mehr lange hin.
 
DianaKennedy - 6 days, 4 hrs.
Sehr schön gezeichnet.
Ansonsten, versuche ich maximal kompakt mein Senf dazuzugeben.

1. "Umvolkung" ist der klassische rechte Begriff für die Behauptung, ein absichtlicher, geplanter "Bevölkerungsaustausch" würde organisiert. Das halte ich für Bullshit.

2. Dass sich die Bevölkerungsstruktur aber aufgrund der Fortpflanzungsraten der Migranten verändern wird, daran ist schon mehr dran. Die Folgen werden in der Regel ignoriert oder schön geredet, weil man davon ausgeht, dass innerhalb einer Generation vollständige Integration stattfinden wird, was alles andere als sicher ist. Vieles spricht dagegen.

3. Mit zu steigernder Geburtenrate der Einheimischen dagegenzuhalten wird oft propagiert. Angeschts der weltweiten Bevölkerungsexplosion halte ich ein Geburten-Wettrüsten für so ziemlich das dämlichste, was man machen kann. Auch Europa ist nicht unter - sondern überbevölkert. Die sinkende Geburtenrate der letzten Jahrzehnte war ein notwendiges Regulativ und der Grund, warum der Kontinent überhaupt noch halbwegs lebenswert ist. Das machen wir mit der Migration gerade zur Sau.

Eine erhöhte Geburtenrate bedeutet auch zwangsläufig einen Abbau an der sozialen Stellung der Frau, Kitas hin oder her, Gebärmaschine ist ein Vollzeitjob.

Und wegen der Renten: All die neuen Kinder werden ja auch mal alt und wer versorgt die dann? Wie jedes Schneeballsystem wird auch dieses so enden, dass die letzten die Hunde beissen.

Grundsätzlich reicht ein Blick in Geschichte und Geographie um zu erkennen, dass dünnbesiedelte Länder tendenziell mehr Lebensqualität bieten, grossere Individualität, mehr sozialen Fortschritt, Gleichberechtigung und mehr Frieden. Länder mit hoher Bevölkerungsdichte hingegen sind anfällig für Massenverelendung, Unterdrückung, Ausbeutung, Frauenrechtlosigkeit, Konflikte und Kriege.

Wer also entweder die Migration forciert "Wir müssen halt alle mehr zusammenrücken" und / oder die Geburtrate anheizen will, programmiert unweigerlich eine humanitäre katastrophe.

Von den ökologischen Folgen will ich mal gar nicht reden, auch nicht, wie es sich dann in einem Europa leben wird, welches dann notgedrungenermassen nahezu zugebaut sein wird, wo die letzten grossen Naturgebieten unweigerlich der Bevölkerung Platz machen müssen.

Kennt Ihr den Film Soylent Green?

Eben.


 
Rob - 6 days, 8 hrs.
Danke zusammen!

Ist überspitzt formuliert, zugegeben. Die Veränderung der Gesellschaft ist natürlich ein Thema, egal wie man es betrachtet. Für die geringe Fortpflanzungsbereitschaft gibt es ja auch zig Theorien.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 6 days, 8 hrs.
Ein gewichtiger Grund für die "Umvolkung" (ich nehme diesen Begriff nur mit spitzen Fingern in den Mund) dürfte die geringe Fortpflanzungsbereitschaft der westlichen entwickelten Länder sein.
Dagegen hilft nur eins: Ab ins Bett.
 
HaChri - 6 days, 9 hrs.
Wenn man den einschlägen Quellen trauen möchte stammt der Begriff "Umvolkung" aus der nationalsozialistischen Volkstumspolitik.
Da fällt mir ein: Wer oder was ist eigentlich "Deutsch" ?
 
PauerCmx (toonsUp team) - 6 days, 10 hrs.
Streitbarer Kommentar. Von der Formulierung her eher Mumpitz. "forciert" wird hier nix. Die Flüchtlinge wurden von Mama Merkel "eingeladen", wenn man es bissig formulieren will.
Geburtenraten sind bei einer jüngeren, demographischen Verteilung generell exponentiell, auch das kann man getrost weglassen. Die alten Menschen sind großteils im Kriegsgebiet geblieben, weil sie die Reise nicht überstanden hätten oder sich darauf einstellen zuhause zu sterben (ein ehemaliger Arbeitskollege aus Syrien hat mir einiges erzählt). Und über einen Zuwachs an potentiellen Arbeitskräften in einem gesunden Alter freut sich die ganze EU Führung, denn das hilft gegen die Alterung der Gesellschaft. "Umvolkung" klingt schon ziemlich gut nach rechter Rhetorik.

Allerdings gut gezeichnet mit den eingestreuten Farbstrichen. Sieht richtig unangenehm aus.
 
Horrorsven - 6 days, 14 hrs.
Der ist sehr gewagt. Respekt für den Mut.
 
 

Discover thousands of comics and cartoons
on the comic community toonsUp!


Quickly go to toonsUp start page!