Cartoon Trump Obama 2

Rob - Trump Obama 2

 

Share this page with others! Use the buttons above to post works, collections and artists' homepages on your social networks with a single click.
The following platforms are available:
  • facebook ('like') : A link to the work/collection/homepage is posted with a thumbnail and it's title. If you have chosen auto-login on facebook this is fully automated, otherwise you have to register in a popup window. Your friends will see a link and a preview on facebook and can comment it.
  • Twitter ('Tweet'). Like Facebook only without thumbnail. Additionally you can enter a text for your post in a popup window.
  • google + ('+1'): Your google+ followers see that you like this page in the google search results. In addition, the more +1 a webpage get's, the higher it rises in the general google search results list.
Use this buttons to make your own works, collections or hompage more popular or to show your friends and followers things you like.

Community

Collections:
Donald Trump
Donald Trump
Die USA haben einen neuen Präsidenten.
149 11985
Help collecting!
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
440 32279
Help collecting!
Kontrovers bis Grenzwertig
Kontrovers bis Grenzwertig
Polarisierende Arbeiten - einen guten Disput führen!
129 25247
Help collecting!
More infos

Rating community:

(4 Ratings: 1-1-0-0-1-1 2.5 - 3619 Views , controversial)

Your Rating:


Rate this work: bad super
To get the works of an artist no longer displayed on your startpage, you can choose the link from the 'Hide'-Menu.

This can be undone at any time simply by removing him under 'Options' -> 'hidden artists'.
Write something
Rob      Hobby artist     Approach to criticism   Normal
Please write in   German or  Englisch
Criticism & a casual discussion will be appreciated the most by the artist
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments  (just for comments from the artist himself)
Save as default for other artists' works

PauerCmx (toonsUp team) - 18.03.17 16:27
Der große Unterschied liegt in der Formulierung der Dekrete. Trump und sein Kabinett sind diplomatische und politische Dilettanten und deshalb haben die Gerichte gegengesteuert.
 
Rob - 01.02.17 16:35
Harhar, alle in meine Falle getappt! Mann, bin ich gut.

Apropso, schonmal was vom Phoenix-Programm gehört? Eric Prince, ehemals Blackwater spricht sich für eine Neuauflage des Programms aus um den IS zu bekämpfen UND er ist ein Trump-Berater im Hintergrund!

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Phoenix
 
Hapsam - 31.01.17 23:34
Da habt ihr euch aber von Rob schön in die Falle laufen lassen.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 31.01.17 22:45
Klinke mich auch aus. Gute Nacht.
 
Der_Sekundenzeiger - 31.01.17 22:44
Ich habe im ersten Post Beispiele (Tweet gegen die NYT, Absetzung einer Politikerin, Bevorzugung christlicher Flüchtlinge gegenüber Muslimen widerspricht der Gleichbehandlung) genannt, die du hoffentlich als Fakten anerkennst, weil der Präsi sie selbst rausgehauen hat.

Spannend über Bannon, es geht um seine eigenen Worte und die Sachen, die er auf seiner Seite raushauen lassen hat: https://www.nytimes.com/2016/11/15/us/politics/stephen-bannon-breitbart-words.html?_r=0

Aber ich werde mich jetzt auch ausklinken aus den Diskussionen unter diesen Trump-Comics hier.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 31.01.17 22:43
@Rob: Es zeichnet den Selbstdenker aus, dass er sich nicht vorschreiben lässt, wie er sich zu informieren hat.

Hinter dem Dekret zum Einreisestop für Muslime steckt maßgeblich Steve Bannon. Wenn Menschen auf Grund ihrer Religion diskriminiert werden, nennt man das Rassismus.

Du musst schon die Einträge hier lesen, dann wäre Deine Reaktion darauf substantieller.
 
Rob - 31.01.17 22:34
Krass, dass man von euch so gar keine Fakten genannt bekommt.

Welche Medien? Viele verschiedene!
Steve Bannon faschistisch, warum? Na is eben so!

Ich bleib mal bei meinen fake news, da gibt's wenigstens Argumente und nicht bloß Beleidigungen auf Sandkasten-Niveau.
 
Der_Sekundenzeiger - 31.01.17 22:22
Eine Diskussion hierüber kann sehr müßig sein. Da diskutiert man im Kreis.

Aber in der Sache Trump gibt es ja eine kleine Hilfe - so etwas wie den kleinsten gemeinsamen Nenner, auf den die Freunde der Mainstream-Medien sowie die Freunde irgendwelcher anderer Medien gemeinsam zurückgreifen können : nämlich Trump selbst, seine eigenen Tweets. Die Reden seiner Angestellten.

Wenn man Trump als den Guten darstellen möchte, dann muss man alles als Unwahrheit abtun. Auch ihn selbst, denn er ist es, der die Scheiße doch verzapft.
Dann gibt es halt keine Proteste gegen ihn, keine Klageversuche, die geschassten Politiker sind Fiktion, die betroffenen Menschen und angegriffenen Bundesstaaten sind Fiktion, die Rechten in Trumps Kabinett sind Fiktion, seine Tweets sind Fiktion. Alles nur ein Spiel, das viele Menschen glauben, während paar Leute mit Durchblick zusammen mit Trump und Compagnon Bannon die Wahrheit sehen.

 
antonreiser (toonsUp admin) - 31.01.17 22:20
@Rob: viele verschiedene und dann selber denken.
 
Rob - 31.01.17 22:13
Mich würde mal ernsthaft interessieren, welche Medien man eurer Meinung denn für "real news" konsumieren sollte.
 
Der_Sekundenzeiger - 31.01.17 22:06
Wenn man sich das Bild ansieht, denkt man sich: Och, armer Trump. Wenn man dann schaut, was der Mann fabriziert, wie er die Spaltung einer Gesellschaft durch Rassismus vorantreibt, muss man aber kotzen.

Schade, dass er sogar in Deutschland seine Fans zu finden scheint.
Ja, alle Präsidenten vor ihm haben auch die Verantwortung für zerstörte Menschenleben zu tragen, doch dieser Mann zerstört die us-amerikanische Gesellschaft. Und vor ihm hat kein US-Präsident des 20. oder 21. Jahrhunderts Hass und Lügen so offen zur Schau getragen, dass sie die Gesellschaft vergiften.

Das Trumpsche Einreiseverbot hat eine neue Dimension und richtet sich gezielt gegen Muslime, Christen aus betroffenen Ländern nämlich dürfen kommen. Hier findet Diskriminierung und pauschale Verurteilung statt. Wer all das nicht sehen möchte, der wird eher alternativen Fakten (das ist nicht von den "Mainstream Medien" erfunden worden, sondern eine Schöpfung aus trumpschen Umfeld sowie alle seine "Reden" ) hinterherlaufen statt sich einmal mit den Fakten auseinander zu setzen.

Mitbekommen was Trump gegen die NYT rausgeschleudert hat? Jemand solle diese fake news kaufen und dann auf Linie bringen oder aber gegen die Wand fahren. Dieser Mann will die Meinung bestimmen und duldet keine Kritik. Bye bye Justizministerin, bye bye Gleichstellung aller Menschen, bye bye Meinungsfreiheit.
Und doch jubeln einige, während andere schon erwachen und öffentlich ihre Stimme für Trump bereuen, da sie zum Beispiel plötzlich selbst betroffen sind oder aber erkennen, wie schlimm die Handlungen dieses Präsidenten sind.
 
toonsUp Member - 31.01.17 16:59
Es gab schon andere Leute, die sich wie Trump benommen haben, nur wussten deren Anhänger damals noch nicht, wie das ausgehen kann. Ich stimme antonreiser zu. Fuenf auch.
Rob, die Zeichnung gefällt mir dennoch.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 31.01.17 16:07
Antisemitismus, Rassismus, Antifeminismus, Nähe zu Neo-Nazis, Homophobie. Reicht das?
 
Rob - 31.01.17 15:42
Was ist an Steve Bannon denn faschistisch?

Okay, verstehe: er sieht aus wie ein rechter Waffennarr, genauso wie Obama aussieht wie ein smarter Harvard-Absolvent.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 31.01.17 12:05
Der Drohnen-Krieg geht offensichtlich weiter, aber Aufrechnung von dem einen Übel mit dem anderen hat noch nie etwas Erhellendes gebracht – im Gegenteil, es verdunkelt und verschleiert.
Beängstigend finde ich Trumps regieren mit Dekreten ohne parlamentarische Kontrolle; auf Dauer führt das zur Diktatur.
Wenn ich den Charakter von Trumps Regierung an Hand seiner engsten Berater (z.B. Steve Bannon) bezeichnen müsste, wäre das Adjektiv "faschistisch" sicher nicht übertrieben.
 
fuenf - 31.01.17 11:02
Wer sich vor Trump fürchtet, der muss nicht automatisch alles von Obama gutheißen.

Immerhin hast Du hier die rassistische Karte zurückgezogen (zumindest finde ich sie nicht mehr) Nachtrag: Deine 'black and white'-Polemik gibts doch noch ...
 
Rob - 31.01.17 10:47
@fuenf "Fehler" ist gut! Menschen töten ist für mich etwas schwerwiegender als ein temporärer Einreisestop, der völlig überzogen als "muslim ban" tituliert wird aber was weiss ich schon.

Hast du eigentlich damals gegen Obama demonstriert oder dich auch nur in ansatzweise ähnlicher Form darüber aufgeregt?

Die heuchlerische Aufregung über diese Minimaßnahme ist schon extrem faszinierend und ich mag Trump nichtmal sonderlich (schockierend oder).

"Kleines" Argument gegen Trump denn ihr braucht echt jede Hilfe:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4174310/Daughter-Anwar-al-Awlaki-Trump-s-raid.html
 
SeplundPetra - 31.01.17 10:31
wie ich grad las hat er die kommissarische us-justizministerin nach ihrer kritik an seinem einreisestopp einfach entlassen. auch eine schöne art und weise damit umzugehen.
 
fuenf - 31.01.17 10:18
@Rob: Na, auf die Fehler seines Vorgängers zu weisen geht doch an der Sache vorbei.

Trump ist kein Politiker, sondern autokratischer Geschäftsmann der übelsten Sorte. Checks and Balances - was bei uns die Gewaltenteilung zur demokratischen Machtkontrolle wäre, ist ihm fremd. Sein diktatorischer Vulgär-Stil bereitet vielen Zeitgenossen und Regierungen der Welt erhebliche Sorgen.

Die USA hatten schon vorher strenge Regeln, bevor Flüchtlinge ins Land kommen dürfen. Trump hatte den Einreise-Stopp unter anderem mit den Anschlägen vom 11. September begründet. Kritiker wiesen darauf hin, die meisten Attentäter seien damals aus Saudi-Arabien gekommen, Stichwort Salafisten / Wahabiten. Dieses Land an dem Trump nachweislich persönlich erhebliche wirtschaftliche Interessen hat, ist dann natürlich von dem Einreise-Stopp nicht betroffen.

Bezgl. des Einreisestopps stößt er auf erheblichen Widerstand selbst im republikanischen Lager sowie in seinem engerem Umfeld. Zwei Köpfe hat er deswegen bereits rollen lassen - niedergetrumpelt. Das Justizministerium im Bundesstaat Washington will (oder hat) Verfassungsklage einlegen ...

Also nochmal: Jeder Präsident ist für eigenen Taten verantwortlich. Das sich seinerzeit keine Sau für die Bomben (desgl. TTIP, Drohnenkiller usw.) unter Obama interessierte, dass mag im Übrigen für die Wahrnehmung in Deinem Umfeld zutreffen.
 
Rob - 31.01.17 02:29
Die Bombardierungen waren auch was anderes?
 
fuenf - 30.01.17 22:39
@D.Plump: armer weißer alter Mann, wenn Du Dich schon über andere rechtfertigen musst.

Schrift und Bild prima, schade drum. 2 Sternchen

postfaktisch: 2011 reduzierte der unter Obama verschärften Visumcheck vorübergehend die Einreise von irakischen Flüchtlingen auf ca. 1/3 (18251 - 6399 - 16369) - Einreisestopp ist schon was anderes, oder?
 
THK - 30.01.17 21:38
Tja es kommt darauf an wie man es macht bzw. ob man es raus twittert und ...... oder diplomatisch und leise. Er ist ein Polterkopf der Trump!!!!!
 
karicartoons - 30.01.17 18:59
Ach und an der Mauer zu Mexiko hat er auch gebaut zusammen mit sämtlichen Vorgängern. Stand sogar im Spiegel.
 
 

Discover thousands of comics and cartoons
on the comic community toonsUp!


Quickly go to toonsUp start page!